Download Angebot und Nachfrage by Hubert D. Henderson M. A. (auth.), Dr. Melchior Palyi (eds.) PDF

By Hubert D. Henderson M. A. (auth.), Dr. Melchior Palyi (eds.)

Show description

Read or Download Angebot und Nachfrage PDF

Best german_13 books

Die Relativitätstheorie Einsteins und Ihre Physikalischen Grundlagen: Elementar Dargestellt

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer e-book information mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Technik und Theorie

Dieses Handbuch soll dem astronomisch interessierten Laien, dem Amateurastronomen ebenso wie dem Lehrer in der Schule Anleitungen für die praktische astronomische Betätigung geben. Die stürmische Entwicklung der technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Amateurbeobachtungen hat in der four.

Reguläre und chaotische Dynamik

Neben den Skripten für die Grundkurse "Gewöhnliche Differentialgleichungen" und "Mathematik für Physiker" sind vor allem die Vorlesung "Bifurkationstheorie dynamischer Systeme", "Vektorfelder auf Mannigfaltigkeiten" und "Dimension und Entropie in dynamischen Systemen" in das vorliegende Buch eingeflossen.

Extra info for Angebot und Nachfrage

Sample text

Man sieht: wir gebrauchen hier eine Sprache, sehr ähnlich derjenigen, in der wir die Grundsätze beschrieben haben, die des Unternehmers Ausgabenwirtschaft regeln. Die Ähnlichkeit ist unvermeidbar und bezeichnend, weil wir es hier im wesentlichen mit einer anderen Seite derselben Sache zu tun haben. Das Ziel ist: dafür zu sorgen, daß Ausgaben es niemals verfehlen, einen angemessenen Ertrag zu bringen. Betrachten wir eine Unternehmung in ihrer Eigenschaft als Konsumentin, dann drücken wir dies aus, indem wir sagen, daß ihr Verbrauch an einem Gut nicht über den Punkt hinausgehen wird, von dem ab der Grenznutzen des Gutes hinter dem dafür zu bezahlenden Preis zurückbleibt.

Produktionskosten als Preisbestimmungsgrund umfassen auch den Transport und sonstige Spesen, die zum Heranbringen der Kohle auf den Markt erforderlich sind. Auch in dieser Hinsicht unterscheidet sich ein Kohlenwerk beträchtlich vom anderen. Manche sind gut gelegen, 4() ProduktionHkoHten und GrenzLetrieb. dicht an einem großen Markt oder in naher Reichweite von der Seeküste; andere müssen sehr schwere Transportspesen tragen, bis sie ihre Kohlen zu einem größeren Konsumzentrum schaffen. Diese Unterschiede in den Verhältnissen führen für die einzelnen Grubenunternehmungen, wie es wohl bekannt ist, zu großen Unterschieden des finanziellen Erfolges.

Bei der engli~chen Kohle z. B. lich niedriger sein, als sie es tat- Das Gesetz des abnehmenden Nutzens. 35 sächlich sind, wenn der Rohertrag auf einen Bruchteil seiner heutigen Größe reduziert wäre und wenn man nur die reichsten Flöze der ergiebigsten Bergwerke abbauen würde. Es ist also, wie gesagt, schwer, die Produktionskosten zu messen, ohne das Ausmaß der Nachfrage zu kennen, die in einer noch aufzuklärenden Weise offenbar vom Nutzen abhängt. Greifen wir das Problem der verbundenen Produkte auf, dann versagt der Begriff der Produktionskosten noch offensichtlicher.

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 37 votes