Download BASICS Klinische Chemie. Laborwerte in der klinischen by Nicolas Alexander Graf, Robert Gurkov PDF

By Nicolas Alexander Graf, Robert Gurkov

Show description

Read or Download BASICS Klinische Chemie. Laborwerte in der klinischen Praxis, 2. Auflage PDF

Similar chemistry books

Cohesion and Structure of Surfaces

Up to now fifteen years there was a dramatic raise within the variety of assorted surfaces whose constructions were made up our minds experimentally. for instance, while in 1979 there have been merely 25 recorded adsorption constructions, so far there are greater than 250. This quantity is for this reason a well timed evaluation of the state of the art during this dynamic box.

In Pursuit of Gold: Alchemy Today in Theory and Practice

This e-book is pretty well to the purpose, with out placing every thing into riddles and beating round the bush to confuse you.

Additional resources for BASICS Klinische Chemie. Laborwerte in der klinischen Praxis, 2. Auflage

Sample text

I fasst wesentliche Merkmale beider Diabetesformen zusammen. Sekundäre Diabetesformen treten beispielsweise bei Pankreaserkrankungen, Hyperkortisolismus (M. Cushing, Glukokortikoidtherapie) und in der Schwangerschaft (Gestationsdiabetes) auf. 30 I 31 CO, + H, O r;;/;Giukosezufu h' üb" ~ ~ie Nahrung Gefördert durch: ....... Insulin ..... Glukagon Fettgewebe Leber ~ Adrenalin Hypcrtipidämie I Abb. 3: Pathobiochemische Veränderungen bei Dia betes mellitu s. [7] Komplikationen des Diabetes mellitus Neben der akuten Symptomatik der Hyperglykämie (Polydipsie, Polyurie, Muskelschwäche, Visusstörungen, Gewichtsabnahme) kommt es bei Diabetes zu ernst zu nehmenden Komplikationen, die in erster Linie die Gefäße betreffen und sich über Jahre hinweg entwickeln.

Sie führen zu einer "polyklonalen" lmmunantwort, bei der "viele" Plasmazellklone ihren spezifischen Antikörper produzieren. Dies befund mit de n Gipfeln von A lbumin, a,-, a 2- , und y-Gio bulinen ß- (von rechts na ch links). b) Pa raprot einband e in d er y-Giobu lin-Fraktion c ) o: ,- An t itrypsinM angel. (3 ) äußert sich als diffuse Erhöhung der y-Bande. Demgegenüber kommt es bei "monoklonaler" Antikörperproduktion zu einem diskreten, schmalgipfligen y-Globulin-Peak (I Abb. 2f), auch Paraproteinämie genannt.

Die Bikarbonatkonzentration wird mit Hilfe der Henderson-Hasselbalch -Gleichung berechnet. Gewöhnlich werden zusätzlich p02 und Basenüberschuss (BE = "base excess") mitbestimmt. Für die BGA bestimmtes Blut muss arteriell abgenommen werden. Da Arterienpunktionen (A. radialis, A. femoralis) technisch schwieriger sind, wird meist arterialisiertes Kapillarblut aus dem Ohrläppchen oder der Fingerbeere entnommen. Hierfür sollte die Entnahmestelle vorher mit feuchter Wärme oder Finalgon®-Salbe hyperämisie rt werden, um zuverlässige Befunde zu erhalten.

Download PDF sample

Rated 4.32 of 5 – based on 41 votes