Download Chemische Technologie der Leichtmetalle und ihrer by Friedrich F. Regelsberger PDF

By Friedrich F. Regelsberger

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen. Dieser Titel erschien in der Zeit vor 1945 und wird daher in seiner zeittypischen politisch-ideologischen Ausrichtung vom Verlag nicht beworben.

Show description

Read or Download Chemische Technologie der Leichtmetalle und ihrer Legierungen PDF

Similar german_13 books

Die Relativitätstheorie Einsteins und Ihre Physikalischen Grundlagen: Elementar Dargestellt

Dieser Buchtitel ist Teil des Digitalisierungsprojekts Springer ebook data mit Publikationen, die seit den Anfängen des Verlags von 1842 erschienen sind. Der Verlag stellt mit diesem Archiv Quellen für die historische wie auch die disziplingeschichtliche Forschung zur Verfügung, die jeweils im historischen Kontext betrachtet werden müssen.

Technik und Theorie

Dieses Handbuch soll dem astronomisch interessierten Laien, dem Amateurastronomen ebenso wie dem Lehrer in der Schule Anleitungen für die praktische astronomische Betätigung geben. Die stürmische Entwicklung der technischen und organisatorischen Voraussetzungen für die Amateurbeobachtungen hat in der four.

Reguläre und chaotische Dynamik

Neben den Skripten für die Grundkurse "Gewöhnliche Differentialgleichungen" und "Mathematik für Physiker" sind vor allem die Vorlesung "Bifurkationstheorie dynamischer Systeme", "Vektorfelder auf Mannigfaltigkeiten" und "Dimension und Entropie in dynamischen Systemen" in das vorliegende Buch eingeflossen.

Additional resources for Chemische Technologie der Leichtmetalle und ihrer Legierungen

Sample text

Ende 1888 ging die Schweizer. Metallurg. Gesellschaft unter Beteiligung der Allgemeinen Elektrizitäts-Gesellschaft und einer Anzahl schweizerischer und deutscher Industrieller und Finanzleute in die Al1tminium-IndustrieAktien-Gesellschaft über und baute unter der Leitung Kilianis das bisherige Werk in Neuhausen für die Aluminiumfabrikation nach dessen Verfahren um und aus. Gleichzeitig gründete sich in Froges (Isere) unter Leitung von Heroult die Societe Electrometall1trgique Franpaise, die das Verfahren von K iliani übernahm.

An der oberen Oberfläche sah man ein heftiges Aufbrausen; an der unteren, oder der negativen, war kein Entbinden einPr dastischPn Flüssigkeit wahrzunehmen, ich entdeckte aber kleine Kügelchen, die einen sehr lebhaftC'n Metallglanz hatten und völlig wie Quecksilber aussahen. Einige verbrannten in dem Augenblick, in welchem sie gebildet wurden, mit Explosion und lebhafter Flamme; andere blieben bestehen, liefen aber an und bedeckten sieh zuletzt mit einer weißen Rinde, die sich an ihrer Oberfläche bildete.

1923, S. 155. 4 Für die Alkalimetalle haben auch Guntz und Broniewski [C. r. 14'2', 1474 (1908)] und Hackspill [C. r. 151, 305 (1910)) den elektrischen Widerstand bestimmt. 5 Siehe Z. Mkde. 1921, S. 575. - 6 Z. Mkde. 1921, S. 545 bzw. 557. - 7 Z. Mkde. 1922, S. 77. - 8 Festschrift für W. Nernst: S. 332 (1912). 9 Nach J. Phys. Ch. - 10 Z. Elch. 1905, S. 209. 11 Cbtt. TII, 1109 (1921). 1 2 Chemisches Verhalten. 29 Die (auf ß-Strahlung beschränkte) Radioaktivität von Rubidium und Kalium (= 1/ 1 ~ 00 des Urans) haben Elster und Geitell bestätigt; bei Caesium, Natrium und Lithium war keine Strahlung nachzuweisen.

Download PDF sample

Rated 4.02 of 5 – based on 24 votes